Rechtsanwalt und Steuerberater als gemeinsame Prozessbevollmächtigte — und die Kostenerstattung

Nach § 139 Abs. 1 FGO kön­nen nur die zur zweck­entsprechen­den Rechtsver­fol­gung oder Rechtsvertei­di­gung notwendi­gen Aufwen­dun­gen erstat­tet wer­den. Die Kosten mehrerer Recht­san­wälte sind nach § 91 Abs. 2 Satz 2 ZPO nur insoweit zu erstat­ten, als sie die Kosten eines Recht­san­walts nicht über­steigen oder als in der Per­son des Recht­san­walts ein Wech­sel ein­treten musste.

Rechtsanwalt und Steuerberater als gemeinsame Prozessbevollmächtigte — und die Kostenerstattung

Diese Vorschrift ist gemäß § 155 Satz 1 FGO auch im finanzgerichtlichen Kosten­fest­set­zungsver­fahren ‑in dem § 45 StBGe­bV auch für Steuer­ber­ater die sin­ngemäße Anwen­dung der Vorschriften des Recht­san­waltsvergü­tungs­ge­set­zes vorschreibt- zu beacht­en.

Bun­des­fi­nanzhof, Beschluss vom 25. März 2015 — X K 8/13