Steu­er­be­ra­ter und Kirchenaustritte

Ein Steu­er­be­ra­ter hat nach einem Urteil des Ober­lan­des­ge­richts Köln nicht die Pflicht, auf die Mög­lich­keit eines Kir­chen­aus­tritts und eine damit ver­bun­de­ne Steu­er­erspar­nis hin­zu­wei­sen. Die Pflicht des Steu­er­be­ra­ters zur umfas­sen­den Bera­tung über ver­meid­ba­re Steu­er­be­las­tun­gen fin­det ihre Gren­ze spä­tes­tens bei sol­chen Fra­gen, die eine höchst­per­sön­li­che Ent­schei­dung des Man­dan­ten vor­aus­set­zen. Es blei­be, so

Lesen