Kammerbeiträge für angestellte Steuerberater und Wirtschaftsprüfer

28. Februar 2008 | Steuerberaterkammern
Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten

Obwohl die Anerkennung einer Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft voraussetzt, dass die Geschäftsführer Wirtschaftsprüfer bzw. Steuerberater sind, führt die Übernahme der Beiträge zu den Berufskammern durch den Arbeitgeber zu Arbeitslohn. Der Arbeitgeber handelt nicht im überwiegend eigenbetrieblichen Interesse.

Bundesfinanzhof, Urteil vom 17. Januar 2008 – VI R 26/06

 

 

Weiterlesen auf der Steuerberaterlupe

Weiterlesen auf der Steuerberaterlupe:

Themenseiten zu diesem Artikel: ,
Weitere Beiträge aus diesem Rechtsgebiet: Berufsrecht | Steuerberaterkammern

 

Zum Seitenanfang